Spiele für Kinder und Anfänger

Brettspiele nach dem Schema:
Figuren werden nach Würfelaugen über ein Spielfeld bewegt.

Bei solch einem Spiel genügt es, wenn es an einem Spielerstandort vorhanden ist und die Kamera so ausgerichtet wird, dass man das Spielfeld sieht. Es bietet sich auch an, dass eine Person sich bereit erklärt den Spielverlauf zu kommentieren und natürlich die Spielfigur zu bewegen und eventuelle Optionen zu erklären. Die Gegenseite benötigt nur einen passenden Würfel.

Profitipp: Bei Spielen mit Spielplan ist es hilfreich, wenn jemand eine zusätzliche Kamera / Webcam / Handy einloggt, und diese z.B. via Stativ oder improvisierter Halterung das Spielfeld filmt. Oberster Luxus ist eine Elmo Dokumentenkamera.

Spaßfaktor: 2/5. Spieleranzahl meistens 2-4 oder mehr. Getestet am 28.10.2020. - Hier kommt es stark darauf an wie lustig oder spannend das Spiel "beim normalen Spielen in echt" ist, denn ich behaupte: Es über Video zu spielen macht das Spiel leider nicht lustiger.

 

Emotionen erraten:

Dieses Spiel lässt sich auch gut per E-Mail oder WhatsApp spielen. Man bringt sich in eine bestimmte Stimmung und fühlt sich z.B. wütend, ängstlich, verführerisch, überlegen, mutig, traurig oder dergleichen. Alle Beteiligten raten und wenn das Rätsel gelöst ist darf die Person die richtig geraten hat ein neues Bild lossenden.
Spaßfaktor 4/5. Ab 2 Spielern. Getestet am 11.12.2020. Wirklich interessant, wie man sich selbst sieht und andere einen sehen. Auch Schauspielerische Fähigkeiten spielen mit rein. Man verbessert spielerisch seine Menschenkenntnis!

 

Malen und Raten:

Das Spielprinzip kommt in vielen Partyspielen vor: Innerhalb einer vorgegbenen Zeit zeichnet ein Spieler einen Begriff und die anderen Spieler raten. Punktewertung: Wenn innerhalb der Zeit die Lösung gefunden wird erhalten sowohl der Künstler als auch die Person die die Lösung gefunden hat einen Punkt.
Um dies als Onlinespieleabend umzusetzen benötigt man:
- Ein gemeinsames Online-Zeichenbrett, wie z.B. Witeboard.com (ein Spieler öffnet die Seite und klickt rechts oben auf "Share", um den Link mit den anderen Spielern zu teilen)
- Geeignete Begriffe, die man z.B. von Partyspiel-Spielkarten wie Tabu, Activity oder LEGO Creationary entnehmen kann, oder online z.B. hier findet: Textfixer.de
- Einen Zeitmesser, der z.B. eine Sanduhr aus einem anderen Gesellschaftsspiel sein kann, ein Handywecker, oder eine online Lösung, z.B: Webuhr.de
- Eine Person, die die Punkte mitschreibt
Spaßfaktor 4/5. Spieleranzahl ab 3. Getestet am 30.10.2020. - Zu viert zeichneten und rieten wir auf beiden Seiten Begriffe von Tabu-Karten, nutzten die dort enthaltene Sanduhr als Zeitmesser und alles lief locker und unkompliziert.
Alternative: Das komplette Spiel gibt es in einer Online-Multiplayer-Version auch auf skribbl.io - jedoch verweigerte mein Firefox Browser aus Datenschutzgründen den Aufruf und ich konnte es nur in Chrome starten, um dann die umfangreiche Cookiesetzung / Nachverfolgung bestmöglich zu minimieren.
Man wählt rechts oben die Sprache aus und spielt das voll automatisierte Spiel in einer Art Chatroom, wobei man mehr Punkte erhält, je schneller der Begriff erraten wird, sowie mehrere Spieler Punkte erhalten können, da die im Chat eingegebene richtigen Lösungen mit **** ausgeblendet werden.
Auf jeden Fall ist diese alternative Variante deutlich weniger kommunikativ und gemeinschaftlich als die "Selbstmach-Variante".

 

Schiffe versenken / Flottenmanöver:

Für dieses Spiel braucht man nur einen Browser. Man geht auf die Seite http://de.battleship-game.org/, platziert seine Schiffe, klickt auf "Freund", schickt den gezeigten Link seinem Gegenüber und klickt auf "Spielen". Sobald der Link geöffnet wird kann auch die andere Person ihre Schiffe platzieren und beim Klick auf "Spielen" geht es sofort los. Abwechselnd versucht man die Schiffe des Gegners zu finden.

Spaßfaktor 5/5. Spieleranzahl 2. Getestet am 28.10.2020. - Dieses Spiel ist besonders lustig, wenn man auch noch über Video mitfiebert: "Neiiin, mein großes Schiff!!!" - "Platsch!"... Besonders praktisch ist es auch, dass man direkt nach dem Spielende beim Klick auf "Revenge / nochmal Spielen" auf der Seite zum Platzieren der Schiffe landet und beim Klick auf "Spielen" die selbe Session / Spielenummer behalten wird. Man kann also noch mal und noch mal spielen. Praxistipp: Sollte einer von beiden sich verklicken, so ruft man einfach noch mal den ursprünglichen Link auf und ist wieder im richtigen Spiel. Auch mit der Chat-Zeile lässt sich ganz leicht überprüfen, ob man das richtige Gegenüber hat.

 

Stadt Land Fluss:

Der Klassiker aus der Schulpause. Online sehr cool konfigurierbar, da viele Kategorien gewählt werden können (Tier, Name etc.), oder auch eigene Kategorien benannt werden können. Ein Spieler klickt auf StadtLandFluss.cool "Spiel erstellen" an, setzt die Einstellung "Öffentlich: Nein" und stimm die anderen Settings über Video mit den Mitspielern ab. Dann ein Klick auf "Spiel gründen", eigenen Spielernamen eingeben und den nun angezeigten Link kopieren und teilen. Auf dieser Übersichtsseite erscheinen die anderen Mitspieler, sobald der erhaltene Link geklickt und ein Name vergeben wurde.

Spaßfaktor 4/5: Spieleranzahl ab 2. Getestet am 30.10.2020. - Die Onlinespielvariante hat viele Vorteile. Man muss nicht erst Tabellen zeichnen, eine Uhr stellen, herumkritzeln wenn man sich umentscheidet, etc. Alles läuft hier automatisch. Das Layout ist hübsch gestaltet und selbst die Punktewertung erfolgt korrekt und kann angefochten werden, falls jemand unter den Spielern den anderen einen Bären aufbinden wollte.

 

Umknickspiel:

Das Umknickspiel ist ein Spiel aus meiner Teenagerzeit und wird in der "Urform" so gespielt, dass von jedem Spielder der identische "Mustersatz" auf ein quer gelegtes A4-Blatt geschrieben wird und danach geht es los: Jeder Spieler schreibt unter das erste Wort des Satzes einen passenden Ersatz und knickt das Geschriebene nach hinten um. Die Zettel wandern im Uhrzeigersinn weiter, die nächste Wortkategorie wird von der nächsten Person beschrieben, dann umgeknickt und weitergegeben. Das geht so lange, bis das letzte Wort des Satzes geschrieben wurde. Das Blatt wird noch einmal weitergegeben und dann werden alle Blätter aufgeklappt und vorgelesen.
Mustersatz: Meine alte | Schreibmaschine | klackert | flüsternd | auf der witzigen | Tomate | im trockenen | Blumenbeet.
Beispiel-Spielsatz: Die klapprige | Tante Emma | schminkt| blinkend | mit dem kleinen | Kugelschreiber | unter der frischen | Herbstfest.
Wie das als Online-Version funktioniert: Jeder Spieler benötigt ein DIN A4 Blatt sowie ein Schreibwerkzeug und notiert einen Mustersatz (auf dessen Struktur man sich gemeinsam über Video einigt) auf das Blatt. Über jede "Wortkategorie" wird eine Nummer geschrieben. Im Beispiel von oben 1-8.
Jeder Spieler schreibt unter den Mustersatz nun einen kompletten lustigen Satz. Wenn alle fertig sind beginnt der jüngste Spieler und liest "Wort 1" vor. Im Uhrzeigersinn liest jeder Spieler das folgende Wort (2, 3 ...) vor, bis ein kompletter, lustiger Satz entsteht. Dann beginnt der nächste Spieler mit "Wort 1" und reihum werden alle Sätze vervollständigt.
Spaßfaktor 4/5, Spieleranzahl ab 3. Die Wortkategorien sollten ein Vielfaches der Spielerzahl sein, so dass nachher alle Worte vorgelesen werden. Um den oberen Beispielssatz "auf 9 zu erweitern" kann man z.B. an beliebiger Stelle noch ein Adjektiv einfügen. Getestet am 30.10.2020. - Nach drei Runden hatten wir erstmal genug und jeder gab noch "die eigenen Spaßsätze im Ganzen" zum Besten. Es hat ein kleines bisschen weniger Charme als die Papierknickerei, aber trotzdem haben wir uns gut amüsiert. Der Satz über den wir uns am meisten zerkringelt hatten kann ich leider nicht komplett widergeben, da ich nicht die Aufzeichnungen unserer Videomitspieler habe, aber er endete mit den Worten "...in dem riesigen Bereich der bekannt ist als | Toilette." ;)

 

Wer oder was bin ich, Variante 1:

Hierfür müssen mindestens 2 Personen pro Spielort verfügbar sein, da jeder Spieler von einer anderen Person einen Zettel geschrieben bekommt, der auf die Stirn geklebt wird. Das Spiel ist auch als "Berufe raten" bekannt, aber eigentlich kann von Popstar über Gemüsesorte bishin zum Alltagsgegenstand alles gewählt werden. Die Schrift darf nicht so groß sein, dass sie sofort durch die Kamera gelesen werden kann. Wenn alle bereit sind, zeigt jeder das Wort mit geschlossenen Augen in die Kamera. Dann wird rundum gespielt. Wer an der Reihe ist stellt eine Frage, die nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden darf. Solange die Antwort "Ja" lautet, darf eine weitere Frage gestellt werden. Bei "Nein" ist der nächste Spieler dran. Man spielt, bis alle ihre Lösung gefunden haben, oder aufgeben.

Spaßfaktor 2/5. Spieleranzahl ab 2 Spielern pro Spielort. Getestet am 28.10.2020. - Die Zettel sind zwar irgendwie reizvoll und lustig, aber bergen auch einige Tücken: Es ist schwer, normale Haftnotizen auf der Stirn anzubringen und manche Klebebänder halten besser als andere, oder ziepen beim abnehmen.
Auch beim Austausch über die Kamera besteht die Gefahr, das eigene Wort eventuell doch zu erkennen. Schummelalarm!

 

Wer oder was bin ich, Variante 2:

Hierfür denkt sich jeder selbst eine Person / ein Tier / einen Gegenstand (oder was auch immer) aus und wenn alle bereit sind wird jedes Rätsel nacheinander gelöst. Beispiel: "Spieler A" beantwortet so lange Fragen mit "Ja" oder "Nein", die von den Mitspielern gerne auch wild durcheinander gestellt werden dürfen, bis jemand die Lösung erraten hat, also herausgefunden hat "was Spieler A ist". Sagen wir "Spielerin D" hat es erraten. Somit ist sie als nächstes an der Reihe.

Spaßfaktor 4/5. Spieleranzahl ab 2. - Wir spielen dieses Spiel häufig in der Familie und es macht immer Spaß! Erfahren Spieler denken sich kniffligere Begriffe wie z.B. Nagelzwicker, Nebel oder Schatten aus. ;)

 

Wizard 101:

Achtung für Eltern: Hier taucht man direkt in eine Online-Spielewelt ab, und ich habe das Spiel nicht vorab getestet. Laut Onlinebeschreibungen kann man hier in einer Community teilnehmen, ein magisches Tier aufziehen, Zauberkarten sammeln, Abenteuer erleben... eigentlich klingt es recht fein. Link zum Spiel

Erfahrungen: Leider nein, aber berichtet mir gerne! :)

 

Würfelspiele:

Kniffel und Co. lassen sich ganz einfach über das Internet gemeinsam spielen.
Bei allen Spielerstandorten muss das Spiel vorhanden sein und es unterscheidet sich kaum vom "Spielen in echt".

Spieletipps:
Brix
Kniffel / Yahtzee - auch als Onlinevariante hier: https://www.playok.com/de/kniffel/
Noch Mal!
Qwinto
Quixx
Spingo
Splendor
Twenty one
Würfelland

Spaßfaktor 3/5. Spieleranzahl meistens 2-4 oder mehr.

 

Was hast du noch ausprobiert? Teile deine Erfahrungen mit mir! :)